Grüner Drucken Initiative: Das 5-Punkte-Programm

Mit einem einfachen aber effektiven Maßnahmenpaket kann jedes Unternehmen seine Druckinfrastruktur auf "grünes Drucken" trimmen. Es sind vier Hauptpunkte, die zum Erfolg führen.

Papierbilanz verbessern

Die Papierbilanz lässt sich durch zwei Dinge verbessern: Durch den Einsatz von Duplex-Druck und durch den Einsatz von hochwertigen Recycling-Papier. Wir geben Beispiele, wie Papier richtig eingesetzt und eingekauft wird.

Abfall vermeiden

Beim Druck fällt nicht nur Papier an, sondern auch jede Menge Tonerkartuschen, Tintenpatronen und auch Verpackungsmaterial. Schon beim Einkaufsprozess gilt es, Abfallvermeidung zu beachten. Und auch das Recycling gehört zur Abfallreduzierung dazu.

Dokumente optimieren

Nicht jedes Dokument und nicht jede Information muss auf Papier. Mit intelligentem Dokumenten-Management, Multikanal-Kommunikation und optimierten Druckjobs lässt sich schon während der Informationsverarbeitung aktiver Umweltschutz betreiben.

Druckvolumen steuern

Keine Frage, gedruckt wird immer. Aber nicht jeder Information muss auch auf Papier. Mit dem Maßnahmenkatalog für Unternehmen, etablieren sie im Handumdrehen Drucksparmaßnahmen, optimieren den Output und erhöhen die Effizienz ihrer Druckinfrastruktur.

Energie sparen

Durch die Optimierung des Energiemanagements und der Verbesserung der Druckdatenströme lässt sich der Energiebedarf im Bereich Office-Druck kräftig senken. Teilnehmer erhalten einen Leitfaden, wie sie Energieoptimierung bei Geräten durchführen können.